Undercover- Entzugsanstalt

Ich werde nun für geschlagene  12 Tage auf geheime Mission für euch ( na gut, eigentlich für mich, aber so klingts schöner)  ins Ausland gehen. Da ihr in den 12 Tagen auf massieven Undercoverentzug sein werdet, lasse ich euch ein paar idiotische Aufgaben zurück. Wenn ihr wollt, könnt ihr mir eure Erfahrungen, die ihr während meiner Abwesenheit gesammelt habt, in den Kommentaren schreiben. Wenn sie euch zu sehr verstört haben sollten, erzählt sie eurer Topfpflanze oder dem lieben Fernseh.

So, genug gefaselt, nun zu den Aufgaben:

Aufgabe 1: Die Aussagen/Wörter…

Ja, Nein, Vielleicht, Jein, , Mach ich morgen, Und, Ok

…sind für heute gestrichen und somit komplett tabu für dich. Solltest du dagegen verstoßen, musst du ein hessliches Bild mit Edding auf deine/n Arm/Stirn/Kopf/andere Körperteile/ Augäpfel malen, für jeden Verstoß ein Bild.

Aufgabe 2:

Tausche mit deiner Freundin/ deinem Freund,Meerschweinchen oder Marschmallows tuen es auch, dein Handy. Erledige folgende Anrufe mit dem getauschten Handy und gieb dich als Besitzer dieses Kommonikationsgerätes aus. Beteuere, das sich deine Stimme nur wegen der Heiserkeit so anders anhört…

1: Rufe die Mutter/Vater/Oma (ne, Opa lieber nicht) an und sage du seist schwanger. Du freust dich auch schon total auf das Etwas in dir. Du und Bernd seit wirklich das perfeckte Paar.

2: Rufe eine Person an, die mit H/F/L anfängt und sage ihr, was du einer Person die mit H/F/L anfängt eben schon immer mal sagen wolltest. Als kleine Anregung: Liebesgeständniss, Zickenkrieg oder aber auch: Ich hab Hunger. Ich bin mir sicher, dir wird etwas einfallen.

3: Rufe in deiner Stammpizzeria an, denke dir eine lustige Stimme aus und bestelle dir eine Pizza, wenn der Pizzamann die Bestellung wiederholt, behauptest du, was anderes bestellt zu haben, sollange bis es dir zu doof wird und du dem Pizzamann sagst: „Unfähiges Personal heutzutage, daaaamaaaals, da wäre mir sowas nicht passiert.“

4: Rufe eine belliebige Person an und versetze dich in die ausgesprochen entspannte Stimmung des lieben Jungen aus meinem vor-vor-letzten Artikel.

Aufgabe 3:

Warum wollt ihr nicht mal in mein Leben schlüpfen? Du bist heute ich. Bin ich dann heute du? Und wer ist dann Agent Schweinenase? Und was machen gestreifte Socken auf meinem Schreibtisch? Nun ja, jedenfalls wirst du heute auf geheime Mission gehen. Teste irgendetwas total dummes und sinnloses (mach es einfach wie ich) und schreibe dein Fazit in die Kommentare, auf die Wand, hinters Sofa, oder wie in Aufgabe 1: auf deine Augäpfel

Aufgabe 4:

Du bist eine echte Hippsterine. Also, ab zu Oma, die wird schon etwas brauchbares im Kleiderschrank haben. Wenn nicht, ziehe einfach die hässlichsten Klammoten an, die es in deinem Schrank gibt. Mache ein Foto und stelle es auf Facebook, Twitter oder Kühlschrank.

Ich hoffe, so seit ihr gut auf den Undercover-Entzug vorberreitet. Schreibt mir, wenn ihr Lust, extreme LAAAANNNGGGEWWEIIILE, oder Durst habt einfach in die Kommentare. Ich bin dann mal weg. Na dann, bis in 12 Tagen 🙂

Advertisements

4 Kommentare zu “Undercover- Entzugsanstalt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s