How to: Weltherrschaft an sich reißen

Nachdem ich nach meinem letzten Artikel bloß verwirrte und besorgte Reaktionen von meinen Freunden bekommen habe und ihr mir auch keine Kommentare dagelassen habt, dachte ich mir schreibe ich doch mal wieder einen normalen Artikel. Deshalb befassen wir uns heute mit dem wundersamen Mysterium Bleistift.

peacegirl

Wusstet ihr, dass mehr als 100 Möglichkeiten gibt einen Bleistift zu verwenden? Nein? Ich auch nicht, bis ich mich dann mal hingesetzt habe und  tatsächlich alle 100 aufgeschrieben habe.

Da wäre zum einen ihn als Mordwaffe zu benutzen, oder ihn ganz simpel zum Rückenkratzen auszunutzen. Er dient als prima Haarschmuck, oder aber auch als Schuhabsatz. Er kann dir im Handumdrehen einen Schnurrbart ins Gesicht kritzeln oder deine Chipspackung öffnen. Auch als Lesezeichen oder Fußmasseur eignet er sich prima. Er hat eins A Popelqualitäten. Ach ja, und schreiben kann er auch; SCHOCKER!

Ist es nicht irgendwie faszinierend, wie vielseitig so ein einfaches Stück Holz mit Graphiteinlagen sein kann? Ich bin mir sicher am Anfang des Artikels seit ihr womöglich nur darauf gekommen, ihn als Coktailumrührstab zu verwenden, aber wer in Gottes Namen hätte denn gedacht, dass so’n Ding auch schreiben kann?

So ist es mit vielen Dingen, die wir als alltäglich und irgendwie auch langweilig wahrnehmen. Wer von euch starrt schließlich mit brennender Faszination auf nen Bleistift, Wischmopp oder ne Hornhautraspel? Tja, das dachte ich mir doch! Deshalb ist es jetzt an der Zeit dies zu ändern. Holt eure langweiligsten Gegenstände raus und ergötzt euch an ihren unendlichen fantastischen Fantastikheiten. Ihr werdet schnell merken, dass all jenes, was vielleicht auf den ersten Blick ziemlich scheiße erscheint in Wirklichkeit das absolute Must have für.. ähm.. was auch immer ist. Glaubt mir eure Hornhautraspel wird euch irgendwann nochmal das Leben retten. Ich schwör’s!  *alle Angaben ohne Gewähr. Wer vorliegende Sachverhalte für realistisch und authentisch einstuft sollte sich am besten schnellstmöglich unter einem Felsen verbuddeln.

Vieles erscheint auf den ersten Blick immer so offensichtlich, schließlich hat irgendwann mal irgendein Irgendjemand festgelegt, wofür man was verwendet, warum die Banane krumm ist oder warum es verwerflich ist offenkundig zu seiner Leidenschaft für Michael Wendlers Brusthaartoupet zu stehen. Alles wurde irgendwie schon festgelegt und wir müssen es nur noch so machen, wie irgendein Irgendjemand das von uns erwartet. Ist das nicht irgendwie ziemlich scheiße?

Und weil Little Miss Undercover schließlich eine sehr ernstzunehmende und hochgradig renommierte Plattform für alle beknackten Knubbelnatiker ist kommt nun der tiefgründige Schluss:

Zuchini!

Wir müssen uns nicht damit abfinden bloß ein weiterer Irgendjemand in irgendeiner Welt voller irgendwelcher Irgendjemanden zu sein. Wir sind JEMAND und es liegt an jedem einzelnen, dies auch zu zeigen. Nehmt nicht alles einfach so hin, weil es nun mal so ist. Hinterfragt Dinge und entscheidet, ob ihr dahinter steht oder nicht. Entdeckt neue Dinge, die andere für Schwachsinn halten und steht dazu.

Wir sind Jemand! WUHU, WELTHERRSCHAFT WIR KOMMEN!

girlpower