Two shards: meaningless, glittering, lovely, dangerous

thevirgins

Aviva Rossner und Seung Jung, das mysteriöse, idealisierte Traumpaar des Internats Auburn. 1979, das Jahr der verlorenen Unschuld. Das Jahr der unzähligen ersten Male, welche die Zeit der Jugend für alle bereithält.  Bruce Bennett-Jones ist besonders fasziniert von dieser intensiven Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern, verloren in Verzweiflung, Verlangen und Angst. Er, der bereits alle Chancen bei Aviva, dem engelsgleichen Mädchen, aufgrund übereifriger Kontrollosigkeit , verspielt hat, macht es sich zur Aufgabe, deren Geschichte akribisch wiederzugeben. Seine Version hingegen ist verzerrt und schleierhaft. Wahrheit übertüncht von Gier, Neid und Verlangen.

Ein Buch über die dunklen Seiten der Jugend, dargestellt aus einer undurchschaubaren Sicht, eines von Neid zerfressenen Jungen.

Auffällig war der starke Fokus auf Sexualität, gerade am Anfang der Geschichte. Der Inhalt wirkte eher oberflächlich und nicht vorhanden, doch beim weiterlesen entwickeln sich Persönlichkeitsstrukturen, die einen mitfühlen lassen, mit den leidenden, armen, hormongesteuerten Teeangern. Plötzlich ging es um mehr als das bloße sexuelle Verlangen und aus leblosen Hüllen wurden Charaktere, endlich! Meiner Meinung hat sich das Buch anfänglich seeehr gezogen. Gefüllt mit jeder Menge Film Klischees wirkte es eher nach einer mühseligen Nacherzählung einer alten knittrigen Autorin, deren jungen Beatles-Fangirl-Jahre schon längst verblüht waren. Ob ich es nun empfehlen würde, oder nicht? Das ist eine Frage des Lesers. Mir hat das Buch zwar inhaltlich nicht viel mitgegeben, aber wer auf nette Teenie Romanzen aus dem Blickwinkel eines hormongesteuerten Jungen steht, sollte es durchaus in Betracht ziehen. Klingt das jetzt annähernd überzeugend?

Hier ein paar Zitate aus der Originalfassung:

„She can’t put words to the knowledge inside, the knowledge of what is wrong with her.“

„So it’s almost like the writer is saying when you’re female, if you fall in love, it’s, well, the end of you.“

„So I’m on my own tonight, unless I want to hang out with David Yee in the library and talk about partial differential equations. I should make some new friends. Yeah, right.“

„Don’t worry, I’m not totally all right, but I’m not crazy. I’m pretty sure I’m not. I mean, I don’t believe I’m Jesus Christ or anything.“

„They are both shards:meaningless, glittering, lovely, dangerous; this is the world’s design and he accepts it as he goes down.“

-The Virgins, Pamela Erens

☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽☽♀☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾☾

Playlist des Monats gefüllt mit Songs mysteriöser Natur.

Mystify Me

tumblr_mx5aulmojA1r7ekefo1_500

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s