Ein schlechtes Gedicht über vorgekaute Gedanken

I’m writing these letters knowing you’ll forget Knowing you only read because you got time to kill Read because you want to prove you care Blaming yourself because who else is there To care Certainly not me Sitting on a … Weiterlesen

De Duitse en Hollandse

Tot ziens oder Hui dach, oder Holle Bolle Boom. Keine Ahnung, was das heißen soll. Es soll soetwas bedeuten, wie: Hallo…blablabla… ich…blabla… war in Holland!!!! Wuhu!!

Zusammen mit meinem Partner Agent Schweinenase habe ich einiges lustiges, stinkendes, nettes, hübsches, matschiges kennengelernt. Mit den Leuten dort in Kontakt zu treten, ist eine Kunst für sich. Denn sie sprechen die wohl mit Abstand käsigste Sprache der Welt. Es ist schon komisch, wenn man der/die/das ansprechen will um nach dem besten Fußdeogeschäft zu fragen und der/die/das plötzlich Alienisch spricht. Sie machen den Mund auf und es kommt nur Sch**…Kuchen raus. Jaja, ein sehr einschneidenes Erlebniss.

So, damit der Artikel nicht allzu lang wird, und um meine lieben Stalker zu versorgen (Jaaa, ich habe euch letzten Montag am Penny hinter den Büschen hocken sehen), kommt nun die Kurzfassung meines Urlaubs:

Strand, Sonne, Eis, Amsterdam, Hund, Markt, Holländerkäse, Marschmellows

ENDE 🙂

Nein, Quatsch. Hier gehts los:

1. Tag

Abfahrt: 19:10Uhr, Dauer der Fahrt: 3Stunden. Anzahl der Fürze meines Hundes im Auto: 16. Navigationstante hat sich verfahren = 1 Stunde später am Ferienhaus.

2. Tag

Fahrt in die Stadt Schagen. Dort nach einem Restaurant suchen. Dort findet ein Rockfestival statt. Wir müssen mit den Hunden durch die Menschenmasse (alle Füße noch dran). Angekommen. Im Lokal bestelle ich mir Riesengarnelen, diese werden auf einem 1m hohen Spieß auf meinen Tisch gestellt= alle gucken zu, wie ich den lieben Dingern den Kopf abreiße (sorry, liebe Vegetarier) und beinahe auf den Teller speien muss, da dieses Gefühl doch recht, naja… zum speien war.

3. Tag

Mit Agent Schweinenase zu dem schönsten See überhaupt gehen und dort lustige Holländer treffen. Später an den Strand=Mallorca-Feeling pur.

4. Tag

Aufgewacht und in Hundescheiße getreten. Muss ich noch mehr dazu sagen?       Agent Schweinenase neues Futter kaufen. Er findet es zum kotzen und schaut mich den ganzen Tag über gereizt an. Später in Callantsoog. Wir besuchen Geschäfte.  Agent Schweinenase muss kotzen und ich renne mit ihm aus dem Laden, wie ein Schwerverbrecher, der gerade 2 Lollies geklaut hat. Dann an den Strand.

5. Tag

Traum von Amsterdam… und schon wieder gab die Navigationstante den Geist auf. Angekommen hatte das Parkhaus irgendwie ein Problem mit der Alarmanlage, so dass wir kein Ticket ziehen mussten und so gratis parken konnten. Wir trafen einen verrückten Englisch-sprechenden Mann. Der führte uns zur Touristenboottour. 1 Stunde Touristentour. Wir finden unser Parkhaus nicht wieder. Egal, erstmal shoppen gehen. In einem kleinen Laden in einer kleinen Seitenstraße fiel mir dieses komische Grünzeug in der Vitriene auf. Als ich dann kiffende Bob Marleys sah wurde mir einiges klar und ich war weg.

6. Tag

Strand und Meer. In Schagen essen gehen…

7. Tag

Stadtmarkt. Ziemlich viel geschoppt (keine Ahnung, wie man dieses Wort schreibt)… Am Strand gewesen. Agent Schweinenase lacht sich heiße Bulldoggenladys oder Mannies (Holländisch für Mann, ist doch logisch, oder?) an. Die wollen ihn nicht. Macht nix, da hinten kommt schon die Nächste=ein echter Macho eben.

8. Tag

Shoppen, diesesmal in Alkmar. Was für eine wunderschöne Stadt. Dort meinen Lieblingsladen kennengelernt: Saint Tropez! Und endlich konnte ich my English skills austesten, denn da sprachen viele richtig gut Englisch.

9. Tag

An einem chicky micky Strand brutzeln. Mich auf dem chicky micky Klo des Strandrestaurants umziehen. Im Bikini durch das Lokal gehen. Blondierte Hackgesichter schauen mich von oben bis unten an. In der Sonne liegen. Verwöhnte Luxuskinder wollen meinen Hund klauen (er will nicht mehr darrüber sprechen).

10. Tag

An unserem geliebten Hundestrand liegen und nette Käsegesichter kennenlernen.

11.Tag

Urlaubsmitbringsel shoppen und das tausendste Eis in diesem Urlaub schlecken.

12 Tag.

2 Stunden mit den Hunden am See gehen. Die beste Ausrede für alles kennengelernt: ICH DEUTSCH =verständnissvolles nicken und ahhhhhhen. Abfahrt ins trübe Duitsland… Wie ich diese Leute mit ihrer Außerirdischen Sprache vermissen werde.